Rezept: Oma´s Spiegelei auf Brot

Wenn es schnell gehen muss und trotzdem warm sein soll, Reste vom Mittag noch da sind dann bietet sich ein Spiegelei am Abend an! Ich habe mich mal wieder selber in die Küche gestellt und selbst ein Spiegelei zubereitet! Sicher könnte ich einfach 2 Eier in die Pfanne knallen aber wenn ich es etwas verfeinere dann schmeckt es auch besser. Hier also mal die Anleitung bzw. das Rezept zu Oma´s Spiegelei auf Brot!

Zutaten für das Spiegelei:

  • 6 Eier
  • Zwiebel
  • Wurst oder einfach einen Wiener
  • gekochte Kartoffel
  • Speck
  • Zwiebel
  • Paprikagewürz
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Schnittlauch/Petersilie

Ich mach es immer so das ich die zu Würfelgeschnitte Wurst (Jagdwurst, Salamie), was man auch immer da hat mit den Zwiebeln und Kartoffeln etwas anbrate mit etwas Öl oder Butter. Wer Speck im Haus hat kann den auch gleich mit anbraten desto besser schmeckt es dann.

Nach dem Anbraten, nehme ich dann immer alles aus der Pfanne und verwende die Pfanne gleich wieder und knall das Ei rein. Danach mach ich immer sehr schnell das ich das ganze mit etwas Paprikagewürz und Kräutersalz würze. Wer Pfeffer mag kann den auch noch drauf machen aber das muss nicht sein.

Die angebratenen Zutaten kommen in das Spiegelei und zwar 30 Sekunden nachdem man das Ei in die Pfanne gebracht hat. Das heist also man muss sich mit dem würzen beeilen. Die Pfanne habe ich dabei auf 2 oder 2,5 von 3 Stufen um mal eine ungefähre Angabe zur Platte zu haben. Wer fulle Pulle auf der Platte gibt, geht Gefahr das die Zutaten nicht im Spiegelei liegen sondern oben drauf.

Als Abschluss zum Spiegelei mache ich immer oben drauf noch paar unangebratene Zwiebeln und Schnittlauch! Sieht dann immer bissel besser aus. Wer mag würz dann noch bissel nach z.B. mit Kräutersalz!

Nun noch Teller nehmen, Brot drauf und dann Spiegelei drauf tun schon ist ein wunderbares Spiegelei auf Brot fertig zum essen.

PS. Die Zutaten kann man natürlich veringern und je nachdem auch paar hinzumachen z.B. kann man noch Paprika mit reinmachen! Die Kartoffeln müssen im übrigen nicht sein aber da ich noch welche vom Mittag hatte mussten die eben mit rein!




Über Daniel Birkhahn 390 Articles
Ich bin Daniel Birkhahn, jung, dynamisch, sozial engagiert, Orthographiemuffel, Querdenker, lieber Ehemann und Papa von 4 Kindern. Beruflich schlage ich mich als Altenpfleger durch und nebenbei beschäftige ich mich mit Technik, dem Web und alles was irgendwie hinterfragt werden kann!

2 Kommentare

  1. Naja, ob man das noch Spiegelei nenen darf ist die Frage :D

    Wenn ich noch Reste vom Mittag oder Vortag habe, dann hau ich die immer zuerst in die Pfanne, schlag ein paar Eier in eine Schüßel, verühr das ganze zu Rührei und kipps dann in die Pfanne, so dass das also ein riesiges Rührei wird.

    Aber die Spiegelei-Methode versuch ich beim nächsten mal auch mal – wird bestimmt lecker :)

Kommentar verfassen