Jahresende, Zahnarztbesuch oder doch lieber Zahnzusatzversicherung

Zum Jahresende versuchen viele noch einen Termin beim Zahnarzt zu bekommen um den benötigten Stempel im Bonusheft der Krankenversicherung zu bekommen. Meist sind die Termine zu unakzeptablen Zeiten und so bleibt es meist beim „Zahnarztbesuch wollen“ und „So oder so“ geht es vermutlich vielen von euch. Gründe gibt es vermutlich viele und so geht das schon seit Jahren das ich einfach keinen Zahnarzt besuche. Ich habe bisher keine Probleme mit den Zähnen aber wenn es mal soweit ist möchte ich nicht auf den hohen Kosten beim Zahnersatz sitzen zu bleiben. Also denke ich ernsthaft darüber nach eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen.

Die Regelleistungen sind nach Anfrage meiner Krankenkasse so, dass wenn ich den letzten 5 Jahren regelmäßig zur Vorsorge gegangen wäre, einen Bonus von 20 Prozent auf die Regelversorgung bekommen hätte. Bei 10 Jahren regelmäßige Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt hätte ich sogar einen Bonus von 30 Prozent erhalten können. Da ich das aber nicht gemacht habe, bekomme ich nur die Regelleistung. Wenn ein Jahr zusammenhängend fehlt ist es auch vorbei und es gibt nur den Regelsatz. Die Krankenkasse windet sich häufig raus und so bleibt man auf den Kosten sitzen.

Da es dutzende Versicherungen für Zahnersatz gibt, kann ich jedem nur empfehlen zu vergleichen, den eine günstige Zahnzusatzversicherung zu finden ist gar nicht so einfach. Aufpassen sollte man auf die Höhe der monatlichen Beitrages und den nutzen den die Versicherung dann bringt. Eins ist aber Fakt desto Jünger man ist umso günstiger ist die Zahnversicherung, so zumindest habe ich das beim vergleichen der Zahnzusatzversicherungen festgestellt.

Bei meiner Recherche zu den Kosten fand ich bei Spiegel-Online ein Beispiel für 2 Implantate, Knochenaufbau und 1 Krone! Die Regelleistung sah einen Zuschuss von 863 Euro vor. Die Ganze Behandlung kostete 3.803 Euro! Mit anderen Worten der zu Behandelte saß mit 2.940 Euro Eigenanteil alleine da! Ganz ehrlich da muss man einfach mal über eine Zahnzusatzversicherung nachdenken die die Kosten übernimmt. Bei einem Beitrag von 15 Euro müsste ich 16 Jahre sparen um die 2.940 Euro Eigenanteil zusammen zu bekommen. Bräuchte ich also in 5 Jahren diese Behandlung dann wäre ich mit einer Zahnzusatzversicherung mit einem Beitrag von 15 Euro schon fein raus, denn ich hätte ja erst 900 Euro eingezahlt.

Wie sieht es bei euch aus, schon mal über die Kosten einer Behandlung nachgedacht? Ist euer Bonusheft noch geführt oder seid ihr auch schon X mal nicht beim Zahnarzt gewesen?




Über Daniel Birkhahn 390 Articles
Ich bin Daniel Birkhahn, jung, dynamisch, sozial engagiert, Orthographiemuffel, Querdenker, lieber Ehemann und Papa von 4 Kindern. Beruflich schlage ich mich als Altenpfleger durch und nebenbei beschäftige ich mich mit Technik, dem Web und alles was irgendwie hinterfragt werden kann!

6 Kommentare

  1. Hallo zusammen! Ich möchte einfach sagen, Daumen hoch für diesen ausgezeichneten Beitrag. Werde auf jeden Fall wieder kommmen.

  2. Ich rate grundsätzlich immer zu einer Zahnzusatzversicherung. Wer einmal das böse erwachen bekommen hat, und ne „komplett Sanierung“ bekommen muss, und dann auf den kosten größtenteils sitzen bleibt, der wird mir da zustimmen.

    Es ist einfach vernünftig, es kann immer unvorhergesehenes mit den Zähnen passieren, und dann ist das Geschrei nicht nur groß auf dem Zahnarztstuhl, sondern auch danach auf den Blick auf den Preis.

    Grüße

Kommentar verfassen