Drillinge 27. Woche – Blasensprung & Wehen?

Schon wieder ist meine Frau in der Frauenklinik in Chemnitz! Nicht wegen dem Blasensprung aber wegen den Wehen und Schmerzen im Bauch. Aber nun erst mal was ist passiert?

Vorgestern Abend hatte unser Sohn in der Nacht einmal erbrochen und dabei denkt man sich ja nichts weiter! Unser Sohn Alexander geht nun in den Kindergarten und da schleppt man sich eben alles möglich nach Hause. Gestern Abend oder besser in der letzten Nacht erbrach er dann wieder. Nun ja dann kommt man langsam in Zweifeln warum er erbrochen hat?

Gegen 2:00 erbrach dann meine Frau und ab da auch stündlich bis nichts mehr im Magen war und es nur noch gelber Magensaft kam! Gegen 8:00 dann erbrach meine Frau wieder und hatte krasse Schmerzen im Bauch. Plötzlich war weiter unten das ganze Bett nass und nach dem sie nicht wirklich viel getrunken hatte lag der Verdacht des Blasensprung´s nicht fern.

Blasensprung:
Unter Blasensprung versteht man in der Medizin die Öffnung der Fruchtblase, die während der Schwangerschaft den Fetus umgibt und bis dahin mit Fruchtwasser gefüllt ist. Der Blasensprung gehört zu den Zeichen der beginnenden Geburt und geschieht in der Regel spontan nach Eintritt der Geburtswehen.

Quelle: wikipedia.org

Wir haben also den Sohn an die Oma abgegeben und sind in das Kreiskrankenhaus Freiberg gefahren. Dort machte dann Oberärztin Fr. Dr. Hähnel auch gleich umfassende Untersuchungen. Ultraschall, Muttermund und Blasensprung wurde untersucht. Ergebnis Blasensprung hatte meine Frau keinen aber eine Abklärung in der Frauenklinik Chemnitz mit großem Blutbild, CTG, umfangreichen Ultraschall und anschließender Lungenreifung wäre von Vorteil und empfehlenswert.

Also sind wir nach Chemnitz in die Frauenklinik gefahren und haben wie besprochen die Untersuchen durchführen lassen.

Lungenreifung:
Zur Lungenreifung werden 2 Intravenöse Injektionen im Abstand von 24 Stunden gegeben. Da die Lungenreifung mit Cortison Wehen verursachen kann, ist ein Aufenthalt im Krankenhaus von Vorteil. Meist wird nach der 1. Spritze noch ein Infusionen zur Wehenhemmung gelegt.

Das CTG ergab das meine Frau bereits Wehen in der 27. Woche mit unseren Drillingen hat und an den Tropf muss! Als Wehenhemmer wurde Jonosteril gegeben. Die Lungenreifung die für 27.4.11 geplant war, haben wir dann gleich heute mit machen lassen und so erhielt meine Frau heute schon die 1. Injektion zur Lungenreifung. Die 2. Injektion zur Lungenreifung erhält sie dann morgen also 24 Stunden später.

Jetzt heist es warten wie sich der weitere Verlauf des Aufenthaltes in der Frauenklinik entwickelt.

Über Daniel Birkhahn 390 Articles
Ich bin Daniel Birkhahn, jung, dynamisch, sozial engagiert, Orthographiemuffel, Querdenker, lieber Ehemann und Papa von 4 Kindern. Beruflich schlage ich mich als Altenpfleger durch und nebenbei beschäftige ich mich mit Technik, dem Web und alles was irgendwie hinterfragt werden kann!

6 Kommentare

  1. Ach Du Schreck – icch drück Euch die Daumen das alles noch eine ganze Weile stabil bleibt! Muß Deine Frau jetzt einen längeren Klinikaufenthalt einplanen?

  2. Nein sie ist gestern Abend wieder entlassen worden! Muss sich aber schonen und möglichst allen Krankheiten aus dem Weg gehen! Da unser Sohn jetzt Durchfall hat sind wir gezwungen den an Oma abzugeben bis er wieder gesund ist! Erneuter Brechreiz usw. bei meiner Frau könnte wieder Wehen verursachen und dass wollen wir nicht!

  3. ich hoffe das Carmen noch lange durchhält und die 3 Kleinen noch tüchtig zulegen,ich wünsche auch Alexander schelle Besserung,ein frohes Osterfest und einen fleißigen Osterhasen wünscht Euch Ortrud.

Kommentar verfassen