Kaspersky Rescue Disk 10 – Viren löschen und System reinigen

Kaspersky Rescue Disk 10 - ScanNeulich erhielt ich einen PC mit verdacht auf einen oder mehreren Viren. Ich wollte also die neue Kaspersky Rescue Disk 11 downloaden da ich vor längerer Zeit die Version 10 nutze aber es gab wohl noch keine. Ich besorgte also die Kaspersky Rescue Disk 10 und war begeistert weil sich doch viel getan hatte. Die Rescue Disk 10 erkennt nun auch Wlan-Adapter und hat einen Kasperksy Registry Editor, mountet die Laufwerke selbständig und hat einen Dateimanager womit dann auch Datein gesichert werden können, wenn denn mal gar nichts mehr geht!

Ich nutze die Bitdefender oder Kaspersky Rescue Disk 10 gelegentlich selber um zu sehen ob nicht doch ein Virus, Trojaner, Backdoor oder was auch immer einen Weg ins System gefunden hat. Da Virus, Trojaner, Backdoor etc. immer besser werden, tarnen die sich und das eigene Virenprogramm oder die Security bemerkt das nicht mal. Sei es drum weil es den Virus erst ein paar Stunden gibt und es deshalb keine Virendefinitionen gibt oder weil einfach nur ein Klick zu viel gemacht wurde. Einfach zur Beruhigung oder Bereinigung ist dann eine Rescue Disk gut. So eine Rescue Disk hat ein eigenes Betriebssystem zumeist Linux auf der CD und kann deshalb vom Virus in der Regel nicht unterwandert werden.

Da die meisten bei Linux die Hände über den Kopf zusammen schlagen hier mal die schnelle Anleitung wie die Kaspersky Rescue Disk 10 funktioniert.

  1. Die Kaspersky Rescue Disk 10 hier herunterladen. Um den Download zu beginnen einfach auf „Distributive 285“ drücken.
  2. Um die Kaspersky Rescue Disk zu brennen muss die ISO-Datei bei Windows 7 mit der rechten Maustaste angeklickt werden und dann „Datenträgerabbild brennen“ ausgewählt werden. Dann unten auf Brennen drücken und schon wird die CD oder DVD gebrannt. Bei Windows XP muss ein Brennprogramm genutz werden, fast alle unterstützen das Brennen einer ISO. Wer kein Laufwerk hat der kann den Kaspersky USB Rescue Disk Maker nutzen und damit die Rescue Disk auf den USB-Stick installieren. Das Programm ist selbstklärend. Download gibt es hier.
  3. Jetzt einfach die CD. bzw. DVD in das Laufwerk legen oder den USB-Stick anschliesen und PC neu starten. Wenn das Bios richtig eingestellt ist sollte jetzt die Kaspersky Rescue Disk 10 starten. Wenn nicht dann muss im Bios die die Bootreihenfolge eingestellt werden. (Google hilft hier weiter!)
  4. Drücke nun eine Taste um von die Kaspersky Rescue Disk zu starten
  5. Ändere die Sprache von Englisch auf Deutsch und drücke Enter.
  6. Bestätige die Lizenz durch drücken der Taste 1.
  7. Wähle nun noch den „Graphic Mod“ um eine grafische Benutzeroberfläche zu nutzen.

Kaspersky Rescue Disk 10 - Programm

Nach dem die Laufwerke gemountet worden sind öffnet sich dann die Kaspersky Rescue Disk. Die Benutzeroberfläche sollte nun wie auf dem Bild aussehen. Rechts neben der Uhr befindet sich das Symbol für Netzwerke bzw. WLan. Durch Klick auf das WLAN Symbol sollte nun das eigene WLan auftauchen. Es muss das WLAN angeklickt werden und das eigene Passwort vom WLAN eingeben werden. Nun fragt Linux nach einem Admin Passwort was selber ausgedacht werden kann und dann 2 mal eingeben werden muss.

Kaspersky Rescue Disk 10 - Update

Nun sollten die Virendefinitionen noch im Programm selber aktualisiert also heruntergeladen werden. Nach dem Update der Virendefinitionen kann der Scanvorgang durch drücken von „Computer auf Viren untersuchen starten“ gestartet werden.

So,nun hoffe ich das du einfach keine Viren, Trojaner, Backdoors etc. auf deinem Computer hast. Beim löschen bzw. entfernen von Viren, Trojaner, Backdoors etc. solltest du genau wissen was du tust, denn wenn du eine Systemdatei löschst, kann Windows im ungünstigen Fall nicht mehr starten. Im Hinterkopf sollte immer der Gedanke behalten werden das auch die Kaspersky Rescue Disk 10 einen Fehlalarm melden kann. Im Zweifelsfall lieber jemanden fragen der sich auskennt!




Über Daniel Birkhahn 390 Articles
Ich bin Daniel Birkhahn, jung, dynamisch, sozial engagiert, Orthographiemuffel, Querdenker, lieber Ehemann und Papa von 4 Kindern. Beruflich schlage ich mich als Altenpfleger durch und nebenbei beschäftige ich mich mit Technik, dem Web und alles was irgendwie hinterfragt werden kann!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen