Kostenlose Sehenswürdigkeiten in Sachsen? Ja, mit dem Familienpass!

Richtig gelesen, der Freistaat Sachsen zahlt die Eintrittsgelder für bestimmte Sehenswürdigkeiten in Sachsen wenn ein Familienpass beantragt wurde. Da Kinderreiche Familien sehr viel Eintritt bei Museen, Sammlungen, Burgen und Schlössern bezahlen müssen zahlt der Freistaat Sachsen unter bestimmten Voraussetzungen den Eintritt. Welche Voraussetzungen das sind, wo der Antrag gestellt wird und welche Sehenswürdigkeiten besucht werden können erfahrt ihr im folgenden.

Um den Familienpass beantragen zu können muss der ständige Wohnsitz in Sachsen sein und einer der folgenden Punkte gegeben sein:

  • Eltern mit mindestens drei kindergeldberechtigenden Kindern
  • Alleinerziehende mit mindestens zwei kindergeldberechtigenden Kindern
  • Eltern mit einem kindergeldberechtigenden schwerbehinderten Kind

Der Antrag wird bei dem Einwohnermeldeamt, dem Jugendamt, einem Bürgerbüro oder in kleineren Gemeinden beim Büro des Bürgermeisters gestellt. Der antragstellende Elternteil hat dazu eine Bescheinigung der Familienkasse über die kindergeldberechtigenden Kinder oder einen anderen entsprechenden Nachweis vorzulegen. Wenn zutreffend muss auch eine Kopie des Schwerbehindertenausweis des Kindes vorlegt werden um den Familienpass beantragen zu können.

Wichtig ist zu wissen, das es dem Freistaat Sachsen darum geht das die Kinder die Sehenswürdigkeiten kostenlos ansehen können und nicht nur alleine die Eltern. Wer glaubt als Elternteil mit dem Familienpass ohne Kind bzw. Kinder kostenlos die Sehenswürdigkeiten zu besuchen der irrt. Der Eintritt ist nur dann kostenlos wenn mindestens ein Kind beim Besuch dabei ist. Wichtig ist auch das kein Kind alleine den Familienpass nutzen kann. Es muss mindestens ein Elternteil dabei sein auch wenn das Kind volljährig ist.

Kostenlos besucht können wirklich viele Sehenswürdigkeiten werden, im folgenden mal Beispiele.

Staatliche Kunstsammlungen Dresden:

  • Neues Grünes Gewölbe
  • Hausmannsturm/Münzkabinett
  • Kupferstich-Kabinett
  • Studiensaal Kupferstichkabinett
  • Gemäldegalerie Alte Meister, Rüstkammer
  • Skulpturensammlung im Zwinger Bogengalerie
  • Gemäldegalerie Neue Meister
  • Porzellansammlung im Zwinger
  • Mathematisch-Physikalischer Salon im Zwinger
  • Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung
  • Kunstgewerbemuseum im Schloss Pillnitz

Museen der Universität Leipzig:

  • Museen im Grassi Museum für Musikinstrumente
  • Ägyptisches Museum
  • Antikenmuseum

Geowissenschaftliche Sammlungen der TU Bergakademie Freiberg:

  • Mineralogische, Petrologische Lagerstättensammlung
  • Sammlung „terra mine ralia“ im Schloss Freudenstein
  • Fossilien und andere Belege zur Erdgeschichte
  • Institut für Wissenschaft, Technik und Geschichte: Historisches Kabinett,Winkler-Gedenkstätte
  • Übertageführungen auf der Reichen Zeche und Alte Elisabeth

Staatliche Naturhistorische Sammlungen Dresden:

  • Museum für Tierkunde
  • Sonderausstellung im Kavalierhaus am Schloss Moritzburg

Staatliche Ethnographische Sammlungen Sachsen:

  • Museum für Völkerkunde Dresden
  • Völkerkundemuseum Herrnhut
  • Landesmuseum für Vorgeschichte

Sonstige Museen:

  • Deutsches Hygiene Museum Dresden
  • Verkehrsmuseum Dresden gGmbH
  • Staatliches Museum für Naturkunde Görlitz

Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten:

  • Albrechtsburg Meißen
  • Schloss Moritzburg
  • Schloss Nossen/ Klosterpark Altzella
  • Schloss Weesenstein
  • Barockschloss Rammenau
  • Schloss Rochlitz
  • Festung Königstein
  • Burg Scharfenstein – Familienburg
  • Burg Gnandstein
  • Burg Kriebstein
  • Schloss und Schlosspark Pillnitz
  • Burg Stolpen
  • Burg Mildenstein
  • Schloss Augustusburg Motorrad- und Kutschenmuseum, Museum für Jagdtier- und Vogelkunde und Kerker
  • Barockgarten Großsedlitz

Die Quelle der aufgelisteten Sehenswürdigkeiten ist der Flyer »Familienpass des Freistaates Sachsen« 10. Auflage, 2009 wo auch Öffnungzeiten, Telefonnummern und Anschriften entnommen werden können.

Wie gelesen gibt es viel in Sachsen kostenlos zu entdecken bzw. zu bestaunen und ich will mal behaupten das man allein auf den Burgen schon viel Zeit an den Wochenenden zu bringen kann, vorausgesetzt das Interesse des Kindes bzw. der Kinder ist da.

Ich nehme mal an das viele Sachsen gar nicht wissen das es vom Freistaat Sachsen einen Familienpass gibt denn es kostenlos so einfach und schnell zu beantragen gibt. In diesem Sinne, die den Familienpass beantragen können, beantragt den Familienpass und unternehmt mal was, die Kinder wird es bestimmt freuen.

Über Daniel Birkhahn

Ich bin Daniel Birkhahn, jung, dynamisch, sozial angagiert, Orthographiemuffel, Querdenker, lieber Ehemann und Papa von 4 Kindern. Beruflich schlage ich mich als Altenpfleger durch und nebenbei beschäftige ich mich mit Technik, dem Web und alles was irgendwie hinterfragt werden kann!

9 Kommentare zu Kostenlose Sehenswürdigkeiten in Sachsen? Ja, mit dem Familienpass!

  1. Hallo mein Lieblingsschwager,

    das ist wieder mal das beste Beispiel dafür, das man wissen muss, was man alles beantragen kann und wo, denn wenn einem das keiner sagt, dann entgeht einem so einiges.
    Das ist ja wieder mal eine klassisches Beispiel, denn ich kannte zwar den Chemnitz Pass (mit dem man in Chemnitz vergünstigt in kulturelle Einrichtung kommt), aber dies war mir neu.

    Schade ist das diese Pass für uns im Moment leider nicht in Frage kommt, aber für euch ist Familienpass sicher eine lohnende Sache, vielleicht kann man da ja mal den ein oder anderen Ausflug gemeinsam planen.

    Bis demnächst

  2. Henning Vielitz // 1. Februar 2012 um 16:14 // Antworten

    Wie immer eine Schande, das es sowas bei uns nicht gibt. Wirklich traurig.
    Für Kinder wirklich schön. Auch die “Erwachsenen” werden nicht schlecht da stehen :)

  3. So – da weiß ich doch was ich nächste Woche noch beantrage!

    Ein kleiner Tipp am Rande: Wenn die kleinen dann so 1 1/2 sind und auf Bobbycars losfetzen => Ab ins Verkehrsmuseum Dresden, die haben nen 300m² Verkehrsübungsplatz für Kinder gebaut wo sie mit Bobbycars rumheizen können. Macht denen verdammt viel Spaß und den Eltern bisschen Ruhe ;)

    (Auf der Bank sitzen immer Eltern mit Büchern, Smartphones und Tablets die nichtmal merken würden wenn ihre Kinder weg wären..)

    • Das Verkehrsmuseum steht schon auf unserer Liste weil unser Alexander da bestimmt interesse hat! Das es da nun noch so eine Bobbycar-Strecke gibt müssen wir natürlich hin.

      Beantragt mal so eine Karte dann treffen wir uns dort mal! Könnte doch ein besonderer Ausflug werden!

      • Familienpass wird kommende Woche beantragt ;)

        Das Museum ist an sich recht klein gehalten (sieht von außen viel größer aus) aber der Große wird bestimmt in der Eisenbahnabteilung viel Spaß haben und im Spielbereich sowieso!

  4. Och menno … und ich würd gern mal wieder ins grüne Gewölbe und in die alten Meister … da hab ich sooooooooo viel Kindheitserinnerungen dran. Ich hab aber mehr vor dem Kirschkern gestanden als vor diesem persischen Hof :D
    Und vor der heiligen Agnes hab ich mich “niedergelassen” – erzählt mir meine Omi heute immernoch Bild guck :D

  5. Hallo! Bin zufällig über die Zahnpasta Blogparade hierher gekommen. ;-)
    Ich/wir (Mama, Papa, Sohn, Tochter, Töchterdoppelpack) wohnen auch in Sachsen und ich hab tatsächlich noch nix von diesem Familienpass gehört/gelesen. Danke für den Tipp! :-)

  6. Cathleen Trantow // 18. November 2012 um 12:18 // Antworten

    Hallo, also wir sind insgesamt 5, grins und haben den Familienpass jetzt schon 3 Jahre. Wir haben damals recht intensiv recherchiert, was es so für “Großfamilien” gibt, da wir zurück nach Sachsen zogen.

    Ein Tip von meiner Seite, informiert Euch vorher, auch bei Museen die nicht draufstehen, so konnten wir z.Bsp.: die Jahreskarten für den Zoo Dresden zum halben Preis erhalten und in Leipzig sind wir für 20 Euro reingekommen.

    Ich rufe immer vorher an und wenn diese Veranstalter den Pass nicht kennen, kläre ich auf, und meistens geht dann ein Weg rein, man muss sich halt trauen.

    Viel Glück…..

Kommentar hinterlassen

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor solche Kommentare, die Beleidigungen oder rechtswidrige Inhalte beinhalten erst nach einer Editierung freizugeben oder kommentarlos zu löschen. Ähnliches gilt auch für Kommentare die offensichtlich nur der Suchmaschinenoptimierung dienen. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*